Mittwoch, 24. Mai 2017

Rezension: Der schwarze Thron-Die Schwestern von Kendare Blake

Penhaligon Verlag | 448 Seiten | 14,99 (Broschiert) | Kendare Blake | 1. Band Kaufen! 

Kurzbeschreibung:

Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren ― doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod ― er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …

Meine Meinung: 

Als ich zum ersten Mal den Klappentext dieses Buch gelesen habe war ich völlig begeistert von der Idee hinter dem Buch. Eine Welt in der Drillinge gegeneinander kämpfen müssen war definitiv was neues. Ich war mir deswegen sicher: Dieses Buch muss ich lesen!

Ich habe dementsprechend viel erwartet und wurde auch nicht enttäuscht. Am Anfang konnte ich noch nicht ganz so viel mit den allerhand Namen anfangen doch je mehr ich gelesen habe umso besser wurde es. 
Bis ich letztendlich voll in der Geschichte drin war. Die Geschichte ist unheimlich vielfältig und besonders, den jede der drei Geschwister ist anders. Besonders begeistert war ich von den verschiedenen Fähigkeiten die jede Familie hat, jedes Mädchen wird mit 6 Jahren einer dieser Familien zugeordnet und verbringt dort ihr Leben bis zum ihrem 16 Geburtstag. In dieser Zeit soll die bestimmte Fähigkeit trainiert und so gestärkt werden. Bis das Mädchen in der Lage wäre die anderen beiden Geschwister umzubringen und somit zur Königin zu werden. 

Allein schon dieser Aspekt macht es sehr spannend. Aber auch die Entwicklung jedes einzelnen Mädchen fand ich sehr spannend und gut durchdacht. Eine kleine Liebesgeschichte gibt es auch bei jeder Schwester. Hier kann ich wieder nur loben denn die Romantik ist genau richtig und nie zu viel. 

Das Cover finde ich sehr ansprechend gestaltet, es wird zusammen mit dem 2. Teil eine vollstädnige Krone zu sehen sein. Sobald ich den 2. Teil habe wird es wahrscheinlich wunderschön im Bücherregal aussehen. Ein Glück das der 2. Teil noch in diesem Jahr erscheint nämlich am 25. September 2017.

Fazit: Ein Buch voller Spannung, Intrigen, Machtkämpfen und auch Freundschaft. Das Ende hat mich sehr gespannt auf den 2. Teil gemacht. Den ich auf jeden Fall lesen werde. 
Wer sich erstmal durch viele Namen gekämpft hat wird das Buch wahrscheinlich genauso spannend finden. Kendare Blake hat hier eine einzigartige Welt erschaffen die für alle High-Fantasy Leser sehr zu empfehlen ist!

Vielen Dank an den Penhaligon Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Sonntag, 7. Mai 2017

Lesemonat April 2017


Im April lief es leider nicht so gut, das lag zum einem an Wir zwei in fremden Galaxien von Kate Ling und an dem Stress auf Arbeit. ich und "Wir zwei in fremden Galaxien" wollten nicht so richtig warm miteinander werden... es hatte "nur" 336 Seiten. Aber dafür habe ich ewig gebraucht. Es hat mir demnach auch nicht so gut gefallen, für mich klang das Buch so gut von Klappetext her, dies hat sich aber leider nicht bestätigt.

Mein Monatshighlight im April war Trust Again von Mona Kasten, wie viele andere kann auch ich das Buch wirklich nur loben. Es war einfach nur schön! Mona sollte mehr solche Bücher schreiben :)
Weiterhin habe ich dann noch ein paar Reihen weitergelesen und wurde dort auch nicht enttäuscht.

Enttäuschend ist allerdings die gesamt Seitenanzahl im April. 1.678 Seiten wurden von mir gelesen mit einer durchschnittlichen Seitenanzahl von 56 Seiten pro Tag.

Monatsrückblick März 2017


Eine turbulente Achterbahn der Gefühle liegt nach dem März hinter mir, den es war von Messerstecherein bis zur Liebesschnulze alles dabei :)

Der 4. Teil von Throne of Glass hat mich mal wieder umgehauen, der Anfang des Buches verlief etwas schleppend aber als die Geschichte an Fahrt aufgenommen hat war es wieder richtig richtig toll!
Ich freue mich jetzt schon wie verrückt auf den 5. Teil... obwohl der wahrscheinlich 1000 Seiten haben wird :D
Das genaue Gegenteil war Secret Sins von Geneva Lee, dazu findet ihr auch  schon eine Rezension auf dem Blog in der ich reichlich über das Buch schwärme. Wer es sich noch nicht angeschaut hat aber auf Young Adult Bücher steht sollte dies definitiv noch tun!
Im großen und ganzen konnte ich im März wirklich nicht meckern, alle Bücher haben mich gut unterhalten und es hat Spaß gemacht sie zu lesen.

Insgesamt komme ich im März auf eine Gesamt Seitenanzahl von 2.406 Seiten bei 5 Büchern, und durchschnittlich 78 Seiten pro Tag.

Samstag, 8. April 2017

Rezension: Secret Sins-Stärker als das Schicksal von Geneva Lee


Blanvalet Verlag | 352 Seiten | 12,99 (Broschiert) | Geneva Lee | 1. Band Kaufen! 


 Kurzbeschreibung:

 Jeder Mensch hütet Geheimnisse. Doch wahrhaft lieben kann man nur, wenn man vertraut ...
Faith Kane hält sich und ihren kleinen Sohn Max mit einem Job als Kellnerin mühsam über Wasser. Männern hat sie seit Jahren abgeschworen – bis sie Jude Mercer begegnet, ausgerechnet bei einem Treffen für Suchtkranke. Faith ist klar: Ein Mann, den man an einem solchen Ort kennenlernt – selbst wenn er so attraktiv ist wie Jude –, bedeutet nichts als Ärger. Doch schnell muss sie erkennen, dass bei Jude nichts ist, wie es scheint. Auch er hütet Geheimnisse, ebenso wie sie selbst, und er weiß mehr über Faith, als sie ahnt

Meine Meinung:

Mir war die Autorin durch die Royal Reihe bekannt. Mich hat damals allerdings der 1. Band dieser Reihe sehr enttäuscht. Trotzdem wollte ich der Autorin noch eine Chance geben weil mich der Inhalt dieses Buches sehr angesprochen hat.
Geneva Lee greift hier eine sehr schwierige Thematik auf. Deswegen hat dieses Buch in meinen Augen überhaupt nichts mit der Royals-Reihe gemeinsam, hier entsteht viel mehr Tiefgang!

In der Geschichte geht es um Faith Kane und ihren kleinen Sohn Max, dieser ist Taub. Auf einem Treffen für Anonyme Abhängige lernt sie Jude kennen, dessen Charme sie nicht entgehen kann.
Die Atmosphäre in dem Buch ist sehr drückend, das hat mich zu Anfang etwas im Lesefluss gestört, aber diese Traurigkeit wurde schnell zu einer Spannung durch die ich immer sofort wissen wollte wie es zwischen Jude und Faith weiter geht.
In dem Buch gibt es wenig Leichtigkeit, den Faith hat viele Ecken und Kanten und ist alles andere als perfekt. Ich würde fast schon sagen das in dem Buch nichts perfekt ist aber das allein macht das Buch schon so gut. Es erzählt eine grausame Geschichte die viel Schmerz in sich trägt und mich unheimlich berührt hat.

Zwischendurch gibt es immer wieder Rückblenden aus Faiths Vergangenheit in der man auch Grace kennen lernt, die Faiths Schwester ist.
Dadurch konnte ich viele Handlungen besser verstehen. Den Faith handelt oft anders als ich es erwartet hätte.

Der Schreibstil der Autorin ist total locker und einnehmend, ich konnte das Buch gar nicht mehr zur Seite legen weil es so flüssig geschrieben ist. Wenn man sich überlegt wie gut sie diese Traurige Thematik mit so einem Schreibstil vermittelt, dann finde ich das eine tolle Leistung.
Ebenfalls sind alle Charaktere so wundervoll beschrieben. Es ist wie die Kirsche auf der Sahnetorte. 

Am Ende des Buches wurde ich mit einem sehr befriedigenden Gefühl zurück gelassen. Auch wenn der Verlauf der Geschichte nicht einfach war gab es am Ende für alles eine gute Erklärung.

Fazit: Ein Buch welches lange in meinen Kopf bleiben wird. Den es hat mich zutiefst berührt und bewegt. Mit Sicherheit habe ich es nicht zum letzten Mal gelesen.
Geneva Lee hat hier gezeigt was sie kann. Mit einem tollen Schreibstil und der Gabe den Leser alles so gut zu Transportieren konnte mich Geneva Lee diesmal völlig überzeugen.

Abschließend kann ich noch sagen das mir das Buch wunderschöne Lesestunden beschert hat, mit den ich nie gerechnet hätte!
Absolute Leseempfehlung!!